Helfen Sie und unterstützen Sie uns



Klicken Sie hier


Vielen dank!

 

BRATISLAVA 15. November (WBN / PR) - Die Slowakei befindet sich hinter den Ländern der Europäischen Union was die  Anzahl der Nierentransplantationen von lebenden Spendern angeht. Im Jahr 2010 wurde in der Slowakei acht Transplantation von einem lebenden Spender durchgefürt. Es entspricht zu einem  Million Einwohnern nur 1,5 Transplantationen. Zum Beispiel in Österreich gab es fast fünfmal so viel (7,2) und in Schweden sogar 12,5-mal höher (18,77) als in der Slowakei.
 
Nierentransplantation ist die einzige Behandlungsmethode, die vollständige Wiederherstellung der Nierenfunktion bietet. Verlängert und verbessert die Lebensdauer von Patienten mit Nierenversagen. Zum 31. Dezember 2010 waren in der Slowakei auf der Warteliste 369 Patienten, die eine Nierentransplantation benötigt haben .
 
Nierntransplantation ist viel günstiger als die Dialyse. Während der Preis von Transplantaten im ersten Jahr nach der Operation beträgt € 14 350 und für das zweite Jahr und 4.200 €, die Kosten der Dialyse sich im Laufe der Jahre nicht ändern und erreichten 24 000 € pro Jahr.
Die Slowakei steht besser im internationalen Vergleich der Nierentransplantation  von einem verstorbenen Spender. Im Jahr 2010 ist in der Slowakei 169 Nierentransplantationen von verstorbenen Spendern durchgefürt. Es entspricht 31 Transplatationen pro einen Million Einwohner. In der Tschechischen Republik war es fast 35,  in Deutschland 36 und zum Beispiel in Österreich  48,5 Transplantationen pro Million Einwohner.
 
Das Problem in allen Ländern ist Mangel an verstorbenen Spendern.
 
Das Lebendspende-Programm kommt gerade aus dem Mangel an Organen von verstorbenen Spendern, einer wachsenden Zahl von Kandidaten die auf ein Organ warten und der Tatsache, dass Transplantationen von lebenden Spendern  weniger Kompliziert sind und bessere Ergebnisse im Überleben und Nieren-Transplantat-Empfänger erzielen. Lebende Spender können genetisch direkten Verwandten (Eltern, Kinder, Geschwister, Großeltern), oder fernen genetischen Verwandten (z. B. Tanten, Onkel, Cousins ​​und Cousinen, Halbgeschwister) und genetisch nicht verwandten (zB Ehepartner, Typ, Kumpel, Schwiegervater , Schwiegermutter, Schwägerin, enge Freunde).
 
Der Vorteil der Nierentransplantation von einem lebenden Spender ist Verkürzung von Wartezeiten auf eine Transplantation, kann für einen Tag und eine bestimmte Zeit eingeplant werden, die dem Empfänger und dem Spender  am bessten passt. Ebenso wichtig ist der psychologische Aspekt - sowohl in Bezug auf Spender und auch Empfänger. Dank der Transplantation kann man die Nierenfunktion wiederherstellen. Der Spender hat die Möglichkeit durch die  Voruntersuchung alle versteckte Krankheiten zu erkennen und zu behandeln. Risiko von Nierenversagen und die weitere Bedürfnisse zur Dialyse sind viel kleiner als im Allgemeinem.
Rechtliche Aspekte der Transplantationen von lebenden Spendern sind im Gesetz von 2004 geregelt. Es sorgt dafür, dass der Spender nicht beschädigt bleibt und über alle mögliche Risiken informiert wird. Die sind für ihn bei einer detaillierten Untersuchung vor der  Spende sehr niedrig. Nach der Nierenspende bleibt unter regelmäßiger ärztlicher Kontrolle. Im April 2004 trafen sich in Amsterdam über 100 Experten aus mehr als 40 Ländern, damit sie die internationale Standards in der Betreuung von Lebenden Nierenspendern entwickeln können.

 Zdroj Zdroj: Internet